Lunch Club sucht Verstärkung des Teams

Eine professionelle Verstärkung des Lunch Club – Teams soll zum 1.1.2018 eingestellt werden: Gesucht wird eine pädagogische Fachkraft (m/w) in Teilzeit (19, 5 Stunden pro Woche), die u.a. pädagogische Angebote aufbaut und durchführt,  bei der Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts mitarbeitet sowie ehrenamtlich Mitarbeitende und PraktikantInnen betreut. Auch das Einbringen eigener Projektideen ist gewünscht.
Eine Bewerbung ist bis zum 30.11.2017 möglich.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Advertisements

Kanutour 2018 gesichert

Kanu 2018

Die Lunch Club-Kids hatten schon im letzten Jahr viel Spaß beim Kanu fahren.

Die nächste Kanutour für die Lunch Club – Kids ist gesichert: Auch im August 2018  werden sie einen Tag mit dem Kanu-Verein Ahlen e.V. verbringen. Ralf Schleifenbaum, Vorsitzender des Vereins, sagt dem Kinderrestaurant an der Wichernstraße bereits zum dritten Mal eine kostenlose Kanutour auf der Lippe mit anschließendem Grillen auf dem Gelände des Kanu-Vereins zu. „Wir schenken den Kids unsere Freizeit und haben alle unseren Spaß“, sagt Schleifenbaum. Er sieht auch, dass viele der Lunch Club – Kids ohne das Angebot des Kanu-Vereins nicht die Möglichkeit hätten, das Kanufahren kennenzulernen. Umso wichtiger sei es, den Kindern und Jugendlichen diese Erfahrung zu ermöglichen.

 

Gulaschsuppe für Ehrenamtliche

Ehrenamtliche Gulaschsuppe

Die Gulaschsuppe in der „Zisterne“ schmeckte den Ehrenamtlichen des Lunch Club.

Ehrenamtliches Engagement soll belohnt werden – dachte sich „Zisterne“-Wirtin Gabriele Klumpp und lud kurzerhand das Ehrenamtlichen-Team des „Lunch Club“ zur leckeren Gulaschsuppe in ihre Räumlichkeiten ein. Sie hatte von der Arbeit des Kinderrestaurants gehört und wollte das Engagement der Helferinnen und Helfer belohnen. „Die Ehrenamtlichen engagieren sich so sehr, deshalb habe ich alle auf eine Suppe eingeladen“, so die Gastwirtin. Das Team genoss die leckere Speise und nutzte das Treffen noch zum regelmäßigen Austausch über die gemeinsame Arbeit.
„Wir suchen immer Menschen, die gerne etwas mit Kindern machen oder in der Küche helfen“, lädt Leiterin Heike Gründken zum Mitarbeiten ein.

Erfolgreiche „Menschenkicker“

Das Team des Lunch Clubs holte den 2. Platz beim Menschenkickerturnier

Beim Menschenkickerturnier der „Chaoszentrale“, des Offenen Jugendtreffs der Evangelischen Kirche,  haben unsere Lunch-Club-Kids den 2. Platz gemacht und sich dabei gegen zehn starke Teams durchgesetzt.
Unsere kleinen Kicker bildeten eins der zwölf teilnehmenden Teams und kamen nach einer sehr gelungenen Vorrunde in die letzte Runde und bis zum Endspiel. Natürlich wollten unsere kleinen Fußballtalente unbedingt gewinnen, aber die Mannschaft der Paul-Gerhardt-Kirche war dann letztlich doch etwas stärker. Jetzt wird schon für’s nächste Jahr trainiert. Und der Pokal für den zweiten Platz ist doch auch sehr ansehnlich!

Besuch aus Österreich

Hatten viel Spaß gemeinsam: Die Kinder aus Österreich und die Lunch Club Kids.

Besuch aus Österreich bekamen vor kurzem die Kinder des Lunch Club:  Sechs Jugendliche aus dem sozialen Wohnhaus „SoWo“ im österreichischen Neunkirchen reisten nach Westfalen und erlebten dort spannende Tage. Der komplette Besuch wurde von LR-Mitarbeitern im Rahmen des Freiwilligen- Programms „Hands On!“ organisiert. LR unterstützt damit das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter und stellt sie für die Mitarbeit in sozialen Projekten frei.
Die Jugendlichen aus Österreich und die Ahlener Kinder gestalteten gemeinsam einen österreichischen Nachmittag. Klar, dass da Wiener Schnitzel und Kartoffelsalat nicht fehlen durften. Am nächsten Tag stand für alle eine Führung bei LR Health & Beauty an.
Die jüngeren Kids besuchten Grafenwald in Vorhelm und entdeckten außer der Frühlingsblumen viele bunte Ostereier. Ein großes Quiz sowie ein Aufenthalt in einer Trampolinhalle in Dortmund standen ebenfalls auf dem Programm.

Kulinarische Weltreise: „Ich kann was“ – Kochprojekt im Lunch Club

Internationale Köstlichkeiten wurden von den Kindern des Lunch Club gekocht

„Schau mal, die Kartoffeln habe ich selber geschält“! Das war einer der stolzen Kommentare eines jungen Teilnehmers des Lunch-Club-Kochprojekts, das im  September 2016 angelaufen ist und jetzt seinen Abschluss fand.  Die „Deutsche Telekom Stiftung“ hatte diese Kochaktion im Rahmen ihrer „Ich kann was“-Initiative mit insgesamt 4500 Euro gefördert.
Zweimal monatlich hatten die Kinder und Jugendlichen des Lunch Club  für die Gäste gekocht und dabei kulinarische Gerichte nach ausgewählten internationalen  Rezepten in verschiedenen Kochteams geplant, vorbereitet und realisiert. Von der Umrechnung und Anpassung der Rezepte über den mit eigenem Budget geplanten Einkauf bis hin zum Kochen, Servieren und Abräumen reichte dabei die Aufgabenpalette. Neben dem gemeinsamen Essen wurden durch das Projekt auch zahlreiche Kompetenzen geschult und Integration anschaulich und „schmackhaft“ umgesetzt. „Ich fand es interessant, die Gerichte aus den anderen Ländern zu probieren – man wusste ja nicht wie das schmeckt und dann war es meistens lecker“, brachte ein Teilnehmer des Kochprojekts das Ergebnis aus seiner Sicht auf den Punkt.

„Demokratie leben“ – Zwei Aktionen im Lunch Club

Ehren- und Hauptamtliche des Lunch Club bildeten sich in Sachen Medienpädagogik fort.

Ehren- und Hauptamtliche des Lunch Club bildeten sich in Sachen Medienpädagogik fort.

Im Rahmen des Projektes „Demokratie leben“ der Stadt Ahlen fanden kürzlich zwei Aktionen im Lunch Club statt. Zum einen ging es um ein soziales Kompetenztraining, das sich mit dem Umgang mit sozialen Netzwerken beschäftigte. Johannes Wentzel, erfahrener Medienpädagoge, besprach die Besonderheiten aktueller digitaler Kommunikation mit den jugendlichen Gästen und erarbeitete mit ihnen interessante und spielerische Handlungsmöglichkeiten und Verhaltensregeln, um sich sicher und verantwortungsvoll in sozialen Netzwerken zu bewegen.
Auf einem zweiten Seminar für hauptamtlich und ehrenamtlich Mitarbeitende des „Lunch Club – Das Restaurant für Kids“ wurden die Bedingungen und Trends aktueller Nutzungsweisen Heranwachsender von sozialen Netzwerken und Apps bzw. digitaler mobiler Medien vorgestellt. Interessierte Eltern konnten auf einer dritten Veranstaltung erfahren, wo sich ihre Kinder im „digitalen Raum“  bewegen und wie sie ihre Kinder unterstützen und schützen können, um selbstsicherer und verantwortlich soziale Netzwerke zu nutzen.
In einem zweiten Angebot ging es um Selbstbehauptung für Mädchen, an dem neun Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren teilnahmen. Im Rahmen des „Wen Do“ Trainings mit der erfahrenen Selbstbehauptungstrainerin und qualifizierten Genderwissenschaftlerin Dr. Rosa Schneider lernten sie u.a. ihrem eigenen Gefühl zu vertrauen, „Nein“ zu sagen, wie sie im Notfall Hilfe holen können und wie sie mit Entschlossenheit Ziele erreichen.

Bücher für den Lunch Club

Die Bücherspenden werden von den Lunch-Club-Kids gerne genutzt.

Die Bücherspenden werden von den Lunch-Club-Kids gerne genutzt.

Eine schöne Aktion mit ihren Kunden hat vor Weihnachten die „Mayersche Buchhandlung Sommer“ in Ahlen durchgeführt: Die Kunden konnten entweder Bücher kaufen oder gut erhaltene spenden, die dann dem „Lunch Club – Das Restaurant für Kids“ zugute kommen sollten. So kamen ca. 50 Pakete mit unterschiedlichen Büchern für verschiedene Altersgruppen zusammen, die mittlerweile in den Regalen des Kinderrestaurants stehen. Dort können sie von den Kindern angeschaut, gelesen oder ausgeliehen werden, was auch gerne genutzt wird.

Jede Spende zählt!

Ralf Höner übergab 200 Euro an Leiterin Heike Gründken.

Ralf Höner übergab 200 Euro an Leiterin Heike Gründken.

Vor kurzem durfte sich der „Lunch Club – Das Restaurant für Kids“ über eine engagierte Privatspende freuen: Ralf Höner konnte bei der Firma Hammelmann in Oelde sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Dazu hatten seine Kolleginnen und Kollegen insgesamt 175 Euro gesammelt, die sie ihm schenkten. Und Ralf Höner stockte den Betrag auf 200 Euro auf und schenkte ihn gleich an das Kinderrestaurant weiter. Der Grund liegt für ihn auf der Hand:„Kinderarmut ist grausam, deshalb unterstütze ich den Lunch Club“, sagt Höner und kann damit sicher ein Beispiel für viele andere Privatspender geben, die gerne etwas gegen Kinderarmut tun möchten.

Kooperation besiegelt: Kita Wichernstraße und Lunch Club arbeiten eng zusammen

Unterzeichneten den Kooperationsvertrag (v.l.): Jutta Saiz, Markus Möhl und Heike Gründken (Foto: Werner Fechner)

Unterzeichneten den Kooperationsvertrag (v.l.): Jutta Saiz, Markus Möhl und Heike Gründken (Foto: Werner Fechner)

Eine Kooperationsvereinbarung unterzeichneten kürzlich die Verantwortlichen der evangelischen Wichern-Kindertagesstätte und des Lunch Club. Was schon seit mehr als einem Jahr gute Praxis ist, wurde damit nun auch schriftlich festgehalten und von Jutta Saiz, Leiterin der Kindertagesstätte, Heike Gründken, pädagogische Leiterin des Lunch Clubs, und Pfarrer Markus Möhl, Vorsitzender des Lunch Club e.V., unterschrieben.
Die sechsjährigen Kinder der Kita können jetzt einmal im Monat nachmittags für eine Stunde den Lunch Club besuchen und dort spielen und ihre mitgebrachte Zwischenmahlzeit einnehmen. Ein Elternfrühstück der Kindertageseinrichtung findet einmal monatlich vormittags im Lunch Club statt. Außerdem kann die Kita die Räumlichkeiten des Lunch Clubs für themenspezifische Angebote in der Erwachsenenbildung nutzen.
Die Kinder des Lunch Clubs haben die Möglichkeit, den Mehrzweckraum und den Spielplatz der Kita einmal pro Woche für ein Bewegungsangebot zu nutzen. Der Lunch Club und die Wichern-Kita richten darüber hinaus einmal jährlich ein Sommerfest auf der Wichernstraße für Gäste und Familien aus.
Über den pädagogischen Inhalt der Arbeit und die Elternbegleitung tauschen sich die Mitarbeiter beider Einrichtungen mindestens zweimal im Jahr aus. „Beide Seiten werden von dieser Vereinbarung und dem regelmäßigen Austausch profitieren und sich gegenseitig befruchten“, ist sich Pfarrer Markus Möhl ganz sicher.